Fachpool

Visualizing the Agglo
kreative Zugänge für die Agglomerationsentwicklung

Montag, 21. Oktober 2019

Über 45 Prozent aller Bewohner*innen der Schweiz wohnen in einer Agglomerationsgemeinde. Der suburbane Raum gilt als jener Raum mit dem grössten Entwicklungspotenzial. Dabei prallen verschiedenste Interessen aufeinander. Die soziale Dimension der Agglomerationsentwicklung ist nicht einfach zu fassen und noch weniger einfach zu vermitteln. Doch genau darauf kommt es in der Soziokulturellen Animation an. Wie können soziale Problemstellungen, Herausforderungen und Potentiale sichtbar gemacht und verständlich kommuniziert werden? Dieser Frage ging der Fachpool Visualizing the Agglo nach.

Unser Rundgang startete noch auf Stadt Zürcher Gebiet und führte in die Agglomerationsgemeinde Opfikon. Die Stadt Opfikon, zusammengewachsen aus Opfikon und Glattbrugg, umfasst ca. 20’000 Bewohner*innen.
Auf einer Bus- und Spaziertour sammelten wir visuelle, auditive und haptische Eindrücke der Gemeinde, die wir später mittels Haikus (kurze Gedichten) und assoziativen Karten aufbereiteten. Weitere Informationen zum Rundgang und zu den Methoden sind im Dossier Visualizing the agglo zusammengefasst.

Herzlichen Dank für die Organisation an:
Johannes Küng, Soziokultureller Animator, www.opfikon.ch
Rahel El-Maawi, Soziokulturelle Animatorin, www.el-maawi.ch

Fachpool vom 27. Mai 2019:
„Stadt gestalten – an der Nahtstelle von Kunst und Soziokultur“

Im Dossier erfährt ihr mehr über den Vormittag.

Der Fachpool Soziokulturelle Animation führt seit 2005 Treffen durch, die aktuelle und zukünftige Themen des soziokulturellen Arbeitsfeldes behandeln.
Die Treffen werden jeweils von wechselnden Fachpersonen organisiert. Der Fachpool ist damit am Puls der Soziokulturellen Animation in der Deutschschweiz. Er ist so lebendig und spannend, wie die Teilnehmenden ihn machen. Der Fachpool ist seit 2016 Teil von Soziokultur Schweiz.

Bei Fragen wenden Sie sich an die Steuergruppe Fachpool